Nidderau
Nidderau

Presse

Ausflug zum Schloß Braunfels und nach Wetzlar

Die Senioren Union Nidderau fährt am Mittwoch, den 6. Juni 2018 zum Schloß Braunfels und nach Wetzlar. Wir laden Sie ein, fahren Sie mit uns! Gestartet wir um 8.30 Uhr vom Parkplatz der Berta-von-Suttner-Schulde in Nidderau-Heldenbergen. Von der Spitze eines Basaltkegels aus grüßt uns schon von weitem das, wie im Märchen aussehende, Schloß Braunfels mit seiner zinnenreichen Silhouette. Seit 800 Jahren im Familienbesitz ist das Schloß heute ein le­bendiges Kulturdenkmal, reich an ganz besonderen Kunstschätzen und auch heute noch von der Familie bewohnt. Im Laufe der Jahrhunderte hat sich die einstige Burg gewandelt. Sie wurde immer weiter um- und aus­gebaut. Die ereignisreiche Entwicklung von der Burg zum Schloß sowie die Geschichte der fürstlichen Familie werden uns in einer spannenden Führung lebendig und ausführlich angeboten. Nach der Führung haben wir etwas Zeit um durch die engen Gassen rund um die „Braunfels“ schlendern zu können. Zum Mittagessen treffen wir uns dann am Fuße des Schlosses im Restaurant „Gasthaus am Turm“ wieder. Weiteres Ziel unseres Ausfluges ist die Altstadt und der Dom zu Wetzlar. Wir werden während einer Führung (ca. 1 ½ Std.) nicht nur einen Eindruck vom historischen Stadtkern von Wetzlar erhalten sondern auch im Dom zu Wetzlar die Spätromantik bis zum Barock der deutschen Kirchenbaukunst, die hier ihren Fingerabdruck hinterlassen hat, bewundern können. Geboten wird eine wahre Herausforderung für stilgeschichtliche Spurensucher! Ganz besonders interessant ist es zu erwähnen, als sich die Wetzlarer mit der Reformation dem lutherischen Glaubensbekenntnis zuwandten, teilte man sich die Kirche, und so blieb es bis in unsere Tage: Katholische und evangelische Gemeinde benutzen denselben Altar und dieselbe Orgel. Auch in Wetzlar haben wir nach Führung etwas freie Zeit zum bummeln in der Altstadt. Unser Abendessen werden wir dann in Lich-Arnsburg im Restau­rant „Landhaus Klosterwald“ einnehmen.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie sich mit uns einen schönen Frühlingstag gönnen. Die Fahrt­kosten incl. der beiden Führungen betragen p. P. 34,00 €. Mittag- und Abendessen sind in diesem Betrag nicht enthalten. Verbringen Sie schöne Stunden in angenehmer Atmos­phäre und mit interessanten Menschen. Wir haben schönes Frühlingswetter bestellt und wir zählen auf Ihre gute Laune! Gerne können Sie auch Freunde und Bekannte zu unserem Ausflug mit­bringen! An­meldungen nehmen wir gerne unter der Tel.-Nr. 06187 23383 oder unter Metzlaff@t-onlinde.de entgegen. Schauen Sie aber auch einmal auf unsere Internet-Seite www.Senioren-Union-Nidderau.de ,“ teilt die Vorsitzende der Senioren Union Nidderau Anne Höhne-Weigl mit.

 

Schönes Wetter und interessante Ziele

.. sowie fröhliche Menschen, genauso hatten wir uns unseren Ausflug Anfang Mai vorgestellt. Angekommen in der Sektkellerei Henkell in Wiesbaden-Biebrich (s. Foto die Reisegruppe in der Einganshalle) erwartete uns eine Führung durch die altehrwürdigen Kellergewölbe und in die Historie der Firma Henkell. Die Eindrücke in der Welt des prickelnden Sektes boten uns eine faszinierende Geschichte der Herstellung. In den Tiefen des Wein­kellers, in dem die Weine in 200.000 Liter großen Fässern bis zu ihrer Wei­ter­­verarbeitung lagern, bis hin zum Sekt­museum wurden uns unge­wöhn­liche Informationen über die Her­stellung des köstlichen Henkell-Sektes geboten. Welche Drehung der Flaschen während der Reifung wichtig ist, wie der Sekt bis zum Verkauf gelagert wird und welche Marken im Hause Henkell produziert werden, all das und noch viel mehr wurde uns während unserer Genussfühung näher gebracht. Abgerundet wurde unser Besuch in der Sektkellerei Henkell mit der Verkostung von drei Spitzen­sekten und einem Pikkolo-Geschenk als Wegzehrung. Zum Mittagessen ging es weiter in das Restaurant „Die Boots­haus-Gaststätte“ in Wiesbaden-Bie­brich. Gut gestärkt fuhren wir nach dem Mittagessen nach Ingel­heim weiter. Unter dem Motto „Ingelheim erleben“ begaben wir uns nach einer Ein­führung im Museum auf die Pfade der Kaiserpfalz. Hier wurden uns die historischen Hintergründe der sogen. „Kaiser­pfalz“ ausführlich erläutert. Wie sahen die Herr­scher­residenzen aus, wie groß war eine Pfalz um 800, wie um das Jahr 1000, wie war das funktionale Gefüge dieser Anlagen, wie wurden sie be­wirt­schaftet in Abwesenheit und in Anwesenheit des Königs? Auf all diese Fragen gab uns die Führung ausreichende und interessante Antworten. Dank intensiver Ausgrabungen haben wir heute Kenntnis darüber, dass die Pfalz Karls des Großen in Ingelheim ein nach antiken Vorbildern gebauter Palast war, dessen architektur­histo­rische Wurzeln ähnlich weit zurückreichen und verzweigt sind wie die der um wenige Jahre jüngeren Pfalz zu Aachen. Um Ingelheim weiter erkunden zu können, ging unser Ausflug dann weiter in den alten Ortskern von Ober-Ingelheim. Zum Abendessen trafen wir uns dann Alle im Restaurant „Zum Kuhstall“ des Weingutes Bettenheimer wieder. Hier gab uns der Senior-Chef des Wein­gutes Bettenheimer zum Abendessen eine kleine Einführung in die Weine und die Historie des Hauses Bettenheimer. Nach dem ein oder anderen Glas guten Weines machten wir uns dann auf den Heimweg. Wir hatten einen sehr schönen und sonnigen Tag, mit interessanten Zielen und fröhlichen Menschen. Sollten Sie Interesse an unseren regelmäßigen Aktivitäten haben, dann schauen Sie doch einmal auf unsere Internet-Seite www.Senioren-Union-Nidderau.de ,“ berichtet Anne Höhne-Weigl, Vorsitzende der Senioren Union Nidderau.

 

Besuch im Staatstheater Wiesbaden, Großes Haus

Die Senioren Union Nidderau besuchte bietet am 4. April 2018 das Staatstheater Wiesbaden. Gezeigt wurde im „Großen Haus“ des Staatstheaters das Oratorium in drei Teilen „Jephtha“ von Georg Friedrich Händel (1685-1759). „Jephtha“ nach einer Inszenierung von Achim Freyer, unter der musika­li­schen Leitung von Konrad Junghänel mit dem Chor des Hess. Staats­theater Wiesbaden und dem Hess. Staats­or­che­ster Wies­baden ist eine archaische Geschichte über Liebe und Krieg, Macht und fatalen Gottesglauben. Georg Friedrich Händel zeichnete in seinem dramatischen letzten Oratorium den altesta­mentarischen Stoff um den Kriegs­herrn Jephtha nach. Um siegreich aus einem Feld­zug hervorzugehen gelobt dieser, den ersten Menschen zu opfern, der ihn bei seiner Heim­kehr begrüßen wird. Es trifft seine Tochter, und Jephtha steht vor der Entscheidung: Religion oder Menschlichkeit? Am Ende seines Lebens schuf Händel noch einmal ein­dringliche, tief berührende Musik mit ge­waltigen Chören.

Wir haben eine hervorragende Inszenierung mit ausdrucksstarken Sängerinnen und Sängern erleben dürfen. Modern und ansprechend in Szene gesetzt hielt sie jedem Anspruch stand.

 

Senioren-Tanztee in den Frühling!

Kommen Sie am Sonntag, den 25. März 2018 um 16.30 Uhr in das Bürgerhaus in Nidderau-Ostheim. Wagen Sie in gemütlicher Atmosphäre bis 19.00 Uhr das ein oder andere Tänzchen. Bei flotter Tanz­musik, gespielt von unserem DJ „Fred“, und lauschigem Kerzenschein, können Sie schöne Stunden mit interessanten und tanzfreudigen Gästen verbringen. Ob langsamer Walzer, gefühlvoller Tscha-Tscha-Tscha oder leichtfüßig zu tanzender Tango, es ist für jeden Musikgeschmack etwas dabei. Dazwischen können Sie anregende und gute Gespräche in einem schönen Ambiente, bei einem hervorragenden Glas Wein, einem kühlen Glas Bier oder unseren alkoholfreien Getränken führen. Herzlich willkommen sind uns auch Damen und Herren ganz ohne Partner! Für das Tanzen (sooft Sie wollen) und für das Trinken (soviel Sie wollen) erheben wir pro Person einen Unkostenbeitrag von 7,50 €. Auch wenn Sie das Tanzbein nicht schwingen wollen oder vielleicht auch nicht können, freuen wir uns auf Sie. Schauen Sie doch auch einmal auf unsere Internet-Seite: www.Senioren-Union-Nidderau.de.

 

Neuer Vorstand gewählt und

Programm 2018 beschlossen

 

In der Mitgliederversammlung der Senioren Union Nidderau wurden Anfang März ein neuer Vorstand gewählt und das Programm 2018 beschlossen. Gerhard Störkel begrüßte die Mitglieder und freute sich über das starke Interesse an der Versammlung. Er ging in seinem Bericht auf die sehr erfolgreich angebotenen Aktivitäten der Senioren Union Nidderau in den Jahren 2016 und 2017 ein. Mit über 100 Gästen hob er die schon traditionellen Grillabende, jeweils im August, im Garten der Obernburg hervor. Ein herzliches „Danke schön“ ging noch einmal an das Ehepaar von Leonhardi, die ihren Park jedes Jahr für unseren Grillabend zur Verfügung stellen. Ebenso gelungen waren die beiden „Neujahrsgespräche“ im Januar 2017 mit dem Präsidenten des Hess. Sportbundes Dr. Rolf Müller und im Januar d.J. mit dem Wirtschaftsjournalisten und sogen. „Börsenguru“ Frank Lehmann aus Hanau-Steinheim. Ganz verschweigen wollte er auch nicht die Theaterbesuche im Fritz-Rémond-Theater in Frankfurt und die kulturell interessanten und gemütlichen Ausflüge in den beiden Jahren. Nach dem Bericht des Kassenprüfers Heinfried Heppding und die von ihm beantragte Entlastung der Kassiererin Monika Semrau und des Vorstandes übernahm Helmut Weider, als gewählter Versammlungsleiter, die Durchführung der Neuwahlen des Vorstandes der Senioren Union Nidderau. Zur neuen Vorsitzenden wurde Anne Höhne-Weigl, zum stv. Vorsitzenden Helmut Kaufmann, zur Kassiererin Monika Semrau und zum Schriftführer Hubert Kather gewählt. Den Vorstand komplett machen die gewählten Beisitzer und Besitzerinnen Sybille Ohl, Wiltrud Heppding, Monika Metzlaff Reinhold Dahlheimer und Helga Kaufmann.

Der nächste wichtige Tagesordnungspunkt war die Wahl eines Ehrenvorsitzenden. Die neue Vorsitzende Anne Höhne-Weigl ging in ihrer Begründung, warum der langjährige Vorsitzende Gerhard Störkel zur Wahl zum Ehrenvorsitzenden vorgeschlagen wurde, ausführlich auf dessen Verdienste um die Senioren Union Nidderau ein. Gerhard Störkel war 2009 Gründungsmitglied und ab diesem Zeitpunkt auch Vorsitzender. Er war ein ausgleichender und erfolgreicher Vor­sitzender. Hat er 2009 mit gerade einmal neun Mitgliedern die Senioren Union Nidderau in Leben gerufen, so hat die Senioren Union Nidderau unter seinem Vorsitz heute 33 Mitglieder. Mit der Wahl zum Ehrenvorsitzenden soll gedankt werden für sein Engagement und Gerhard Störkel soll die Möglichkeit erhalten zeitlebens stimmberechtigtes Mitglied im Vorstand der Senioren Union Nidderau zu sein. Dem Vorschlag von Anne Höhne-Weigl wurde durch die einstimmige, geheime Wahl von Gerhard Störkel durch die Mitglieder zugestimmt. Er nahm die Wahl freudig an.

Weiter auf der Tagesordnung standen der Bericht und die Diskussion über die geplanten Aktivitäten 2018. Es ergibt sich ein großer Strauss interessanter Veranstaltungen, die alle so, wie sie vorgelegt und besprochen wurden auch einstimmig festgelegt wurden. „Schauen Sie doch einmal auf unsere Internet-Seite: www.Senioren-Union-Nidderau.de, dort finden Sie alle Termine im Überblick,“ berichtet die neue Vorsitzende der Senioren Union Nidderau, Anne Höhne-Weigl.

Auf dem Foto von re. nach li.:

Ehrenvorsitzender Gerhard Störkel, Vorsitzende Anne Höhne-Weigl, Beisitzerin Wiltrud Heppding, Besitzer Reinhold Dahlheimer, Schriftführer Hubert Kather, die beiden Besitzerinnen Sybille Ohl und Monika Metzlaff, Kassiererin Monika Semrau und stv. Vorsitzender Helmut Kaufmann. Nicht auf dem Foto ist die Beisitzerin Helga Kaufmann.

Neujahrsgespräch mit Frank Lehmann

Die Senioren Union Nidderau lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger Nidderaus zum Neujahrsgespräch mit Sektempfang am Freitag, den 19. Januar 2018 ein. Ab 19.00 Uhr stos­sen wir mit Ihnen mit einem Glas Sekt (Orangensaft oder Wasser sind auch möglich) im Bürgerhaus Ostheim auf das Jahr 2018 an.

Wir freuen uns sehr, Ihnen mit dem ehemaligen „Börsenguru“ und Wirtschaftsjournalisten Frank Lehmann einen eloquenten Gastredner bieten zu können. Mit Frank Lehmann verbinden wir für den „kleinen Mann“ verfasste Kurzberichte und Kommentare, die er mit Witz und Ironie in seinen Börsensendungen unter anderem als Moderator der Sendung „Börse im Ersten“ in der ARD vertrug. Wir treffen in Frank Lehmann einen Gastredner an, der uns mit kompetenten, aussagekräftigen und bodenständig vorgetragenen Ausführungen im eigentlich schwierigen Themenfeld der Börsengeschichte alles verständlich erklären konnte. In den Jahren der Börsenberichterstattung mit Frank Lehmann konnten wir sagen „ja, wir haben verstanden“! Ebenso freuen wir uns sehr über die musikalischen Beiträge von Theresa und Anna Förter am Klavier. Wir sind uns sicher mit Frank Lehmann und den Schwestern Förter von der Musikschule Schöneck-Nidderau-Niederdorfelden ein interessantes Programm zusammengestellt zu haben. Genießen Sie mit der Senioren Union Nidderau im Bürgerhaus Ostheim schöne Stunden im Kreis interessanter Menschen und kommen Sie mit uns ins Gespräch. Gerne stehe ich Ihnen für Rückfragen unter meiner Tel.-Nr. 21965 zur Verfügung oder schauen Sie doch auch einmal auf unsere Internetseite: www.senioren-union-nidderau.de,“ berichtet Gerhard Störkel, Vorsitzender der Senioren Union Nidderau.

Tanzen Sie mit uns ins Jahr 2018!

Kommen Sie am Sonntag, den 14. Januar 2018 ins Bürgerhaus nach Nidderau-Ostheim. Wir haben keine Kosten und Mühen gescheut und bieten Ihnen von 16.30 Uhr bis 19.00 Uhr schwung­volle Live-Tanzmusik an. Wagen Sie in gemütlicher Atmosphäre das ein oder andere Tänzchen ins neue Jahr 2018. Es wird für jeden Gast die richtige Tanzmusik dabei sein. Das garantieren wir! Führen Sie gute Gespräche bei einem kühlen Glas Sekt, einem hervorragenden Glas Wein, einem frischen Glas Bier oder unseren alkoholfreien Getränken. Ja, es ist wieder Tanztee-Zeit! Bei leichtem Swing, flottem Rock-n-Roll oder schmusigem Walzer, gespielt von unserem DJ „Fred“, wollen wir in das neue Jahr 2018 tanzen! Kommen Sie zur Senioren Union Nidderau und verbringen Sie schöne Stunden mit netten Menschen! Gerne sind uns auch Damen und Herren ganz ohne Partner herzlich willkommen! Für das Tanzen (sooft Sie wollen) und für das Trinken (soviel Sie wollen) erheben wir pro Person einen Unkostenbeitrag von 7,50 €. Auch wenn Sie das Tanzbein nicht schwingen wollen oder vielleicht auch nicht können, freuen wir uns auf Sie. Die weiteren Tanztee-Termine finden Sie auf unserer Internet-Seite: www.Senioren-Union-Nidderau.de.“ berichtet Gerhard Störkel, Vor­sitzender der Senioren Union Nidderau.

Fahrt ins Fritz-Rémond-Theater

Anfang November besuchte die Senioren Union Nidderau das Fritz-Rémond-Theater in Frankfurt. Geboten wurde das Schauspiel mit Musik „Spatz und Engel“, Regie Daniel Große Boymann, Musik. Leitung und Klavier Cordula Hacke. „Spatz und Engel“ erzählt eine kaum bekan­nte Geschichte von zwei weltbekan­nten Iko­nen des 20. Jahrhun­derts und zwar, der Liebe und Freund­schaft zwischen Marlene Dietrich und Edith Piaf. Vom ersten Kennen­ler­nen der beiden Diven in einerNew Yorker Nacht­clubtoi­lette 1948 über Auftritte in New York, Baden-​Baden oder Las Vegas bis zu Piafs verfrühtem Tod 1963 in Südfrankre­ich und Marlenes Rückzug in ihre Pariser Wohnung reicht der Bilder­bo­gen dieser überraschen­den Begeg­nung. Ein Theater­stück mit viel Musik, voller komis­cher, tragis­cher und berühren­der Momente.

„Auf in den sonnigen Herbst“

 

Die Senioren Union Nidderau hatte Anfang Oktober zu einem sonnigen Ausflug in den Herbst eingeladen und die Sonne ließ uns nicht im Stich. Frühmorgens begann die Fahrt nach Lorsch zum Weltkulturerbe mit dem Busunternehmer „SchäferReisen“ aus Nidder­au-Heldenbergen. Während einer Führung durch die „Königshalle“ und das Kloster­ge­lände mit klosterge­schichtlicher Abteilung wurde unseren Gästen die Geschichte des Weltkulturerbes näher gebracht. Ein kleiner Auszug aus der Geschichte: 1461 ver­pfändete Kurmainz seine Besitzungen an der Bergstraße und damit ging Lorsch an die Kurpfalz, die 1556 die Reformation einführte und 1564 das Kloster aufhob. Die bestehenden Rechte wie Zehnten, Grundzinsen, Gülten und Gefälle des Klosters Lorsch wurden fortan durch die „Oberschaffnei Lorsch“ wahrgenommen und verwaltet. Als die Spanier 1621 von der Bergstraße abzogen wurde Lorsch niedergebrannt. Im weiteren Verlauf des Dreißigjährigen Krieges gelangte die Abtei 1623 wieder an das katholische Kurmainz u.u.u.!  Nach diesen wichtigen Zahlen und dem Spaziergang durch die Königshalle und das Klostergelände stand genügend freie Zeit zum Selbsterkunden des schönen Städtchens Lorsch an der Bergstraße zur Verfügung.

Nachdem das Mittagessen im Restaurant „Back & Brauhaus Drauß“ in unmittelbarer Nähe des alten Lorscher Rathauses uns Allen sehr gut gemundet hatte, ging unser Ausflug in die Sonne weiter nach Birkenau in den Odenwald. Hier erwartete uns mitten im klimaverwöhnten Naturpark Bergstraße/Odenwald das Pflanzenparadies „Café Orchidee“. In gemütlicher Atmosphäre, (siehe Foto unserer Reisegruppe) umge­ben von farben­prächtigen Orchideen und exotischen Papageien, erhielten wir bei Kaffee und Kuchen oder einem erfrischenden Eis eine ausführliche Erläuterung in die Haltung von Orchideen und die Orchideenzucht. Inmitten eines kleinen Urwaldes mit Bachlauf haben wir während des Kaffeetrinkens die verschiedensten Tiere beobachten können. Ob der Nasenbär, das Weißbüscheläffchen, exotische Vögel, Ziegen, Schildkröten, verschie­dene Papageien­ar­ten und mehr uns beim Spaziergang durch den kleinen Zoo näher kommen konnten, bestimmte jeder Gast danach selbst. Der Ausflug wurde nach dem Besuch des Orchi­deen-Cafés in Birkenau mit einem Abendessen im Restaurant „Altres Backhaus“ in Zwing­enberg abgerundet.

„Ja, es war ein schöner Ausflug in den sonnigen Herbst. Wir bieten viele Möglichkeiten der Teilnahme an unseren Aktivitäten an. Ob es die nächste Theaterfahrt am 01.11.2017 nach Frankfurt/M. oder unser nächster Tanztee am 05.11.2017 im Kath. Pfarrzentrum Heldenbergen, schauen Sie auf unsere Internet-Seite www.senioren-union-nidderau.de hier erfahren Sie alle weiteren Termine. Gerne stehe ich Ihnen aber auch für Fragen unter meiner Telefonnummer 06187 21965 zur Verfügung,“ berichtet der Vor­sitzende der Senioren Union Nidderau, Gerhard Störkel.

Ja, es ist wieder Tanztee-Zeit in Nidderau!

Wir haben keine Kosten und Mühen gescheut und bieten Ihnen schwungvolle Live-Tanz­musik ab Sonntag, den 8. Oktober, von 16.30 Uhr (Beginn neu !!!!!!!) bis 19 Uhr im Bürger­haus Ostheim an. Wagen Sie in gemütlicher Atmosphäre das ein oder andere Tänzchen. Es wird für jeden Gast die richtige Tanzmusik dabei sein. Das garantieren wir! Führen Sie gute Gespräche bei einem kühlen Glas Sekt, einem hervor­ragenden Glas Wein, einem frischen Glas Bier oder unseren alkoholfreien Getränken. Mit leichtem Swing, flottem Rock-n-Roll oder schmusigem Walzer, gespielt von unserem DJ „Fred“, wollen wir in den Herbst und Winter tanzen! Kommen Sie zur Senioren Union Nidderau und verbringen Sie schöne Stunden mit netten Menschen! Die weiteren Tanztee-Termine finden Sie auf unserer Internet-Seite: www.Senioren-Union-Nidderau.de. Fühlen Sie sich heute schon zum Tanzen in den kommen­den Herbst- und Wintermonaten eingeladen. Für das Tanzen (sooft Sie wollen) und für das Trinken (soviel Sie wollen) erheben wir pro Person einen Unkostenbeitrag von 7,50 €. Auch wenn Sie das Tanzbein nicht schwingen wollen oder vielleicht auch nicht können, sind Sie uns herzlich willkommen,“ berichtet Gerhard Störkel, Vorsitzender der Senioren Union Nidderau.

Mitglieder der Senioren Union Nidderau, mit dem Vorsitzenden Gerhard Störkel, ver­brachten Anfang September den „Tag der Senioren“ in Langenselbold. „Es erwartete uns ein sehr gutes Redner­programm und einen informativen Tag in der Klosterberghalle in Langenselbold. Nicht nur, dass unser Minister­präsident Volker Bouffier zu uns gesprochen hat, auch der Bundesvorsitzende der Senioren Union Deutschlands, Prof. Dr. Otto Wulff, war ein mitreisender und herzer­frisch­en­der Redner. Ganz besonders freuten wir uns über einen regen Austausch mit dem Europa­ab­ge­ordneten Thomas Mann (siehe Foto). Er ging in seinen Ausführungen ganz gezielt auf die anstehenden Probleme in Europa ein. Ob das das Thema „Türkei“, oder die Flüchtlingssituation in Griechenland und Italien, als auch die Zusammenarbeit mit dem neu gewählten französischen Präsidenten Macron waren, Thomas Mann ließ kein Thema unerwähnt. Gerade vor dem Hintergrund der bevorstehenden Bundestagswahl am 24. September 2017 hat uns die Senioren Union Hessen an diesem Tag eine weitere, sehr gute Möglichkeit der politischen Infor­mation geboten,“ berichtet Gerhard Störkel, Vorsitzender der Senioren Union Nidderau.

Ein schöner Sommerabend

im Park der Obernburg

 

„Wir haben uns sehr darüber gefreut, dass weit mehr als 100 Personen (siehe Foto) zum Grillabend der Senioren Union Nidderau in den Park der Obernburg gekommen sind. Es war ein schöner, lauwarmer Sommerabend. Herzlich haben wir uns beim Ehepaar von Leonhardi für die immerwährende jährliche Gastfreundschaft Anfang August mit einem Blumenstrauß und einer guten Flasche Wein bedankt. Im Ambiente des Parks der Obernburg konnten unsere Gäste mit interessanten Menschen gute Gespräche führen. Bei einem hervorragenden Glas Wein oder einem anderen Kaltgetränk, Gegrilltem aus dem Thüringer Grillimbiss von Alwin Pauly und einer Gesangseinlage der Nachwuchssängerin Lisa-Marie Espig aus Eichen, war die Atmosphäre in geselliger Runde sehr gut. Dass wir auf unsere Einladung Bürgermeister Schultheiß und Gattin, Stadtrat Rainer Vogel und Gattin, MdB a.D. Bernd Reuter und Gattin sowie Stadtrat a.D. Helmut Weider und eine große Delegation der CDU Nidderau, incl. Vorsitzender Andreas Frenzel und Gattin, unter unseren Gästen begrüßen konnten, hat uns ganz besonders gefreut. Als bei Kerzenschein der Abend langsam zu Ende ging, wussten wir, zu unserem Grillabend werden wir nächstes Jahr wieder einladen,“ berichtet Gerhard Störkel, Vorsitzender der Senioren Union Nidderau.

Mit guter Laune in den Frühling getanzt!

„Der Frühling kann kommen“ unter diesem Motto wurde mit guter Laune in den Frühling getanzt. Die Senioren Union Nidderau hatte zum Tanztee eingeladen und dieser Einladung kamen tanzfreudige Gäste gerne nach (siehe Foto). Der richtige Zeitpunkt zum Tanzen war der Spät­sonn­tag­nachmittag, einen Tag vor Frühlingsanfang. Entsprechend hatte das Tanzteeteam der Senioren Union Nidderau im Bürgerhaus in Ostheim die Räumlichkeiten geschmückt. Far­benfrohe Primeln, kleine Knabbereien und bunte Schokoladeneier waren ebenso im Angebot wie die richtige Tanzmusik. In gemütlicher Atmosphäre wurde das ein oder andere Tänzchen getanzt. Eingeladen war zu guten Gesprächen bei einem kühlen Glas Sekt, einem hervor­ragenden Glas Wein, einem frischen Glas Bier oder alkoholfreien Getränken. Mit leichtem Swing, flottem Rock-n-Roll oder schmusigem Walzer, gespielt von DJ „Fred“, war der Tanz in den Frühling für Alle ein Genuss.

„Auch im kommenden Herbst und Winter, beginnend am Sonntag, den 08. Okt., um 16.30 h, wollen wir wieder unseren Tanztee anbieten. Kommen Sie zur Senioren Union Nidderau und verbringen Sie schöne Stunden mit netten Menschen! Die weiteren Termine finden Sie auf unserer Internetseite www.senioren-union-nidderau.de,“ berichtet der Vorsitzende der Senioren Union Nidderau, Gerhard Störkel, der auch für Rückfragen unter der Telefon-Nr. 06187 21965 gerne zur Verfügung steht.

 

Fahrt ins Fritz-Rémond-Theater

Am Mittwoch, den 05. April 2017 bietet die Senioren Union Nidderau die Möglichkeit für in­teressier­te Bürgerinnen und Bürger mit ins Fritz-Rémond-Theater nach Frankfurt zu fahren. Abfahrt ist um 18.45 h vom Parkplatz der Parkplatz der Bertha-von-Suttner-Schule in Nidderau-Heldenbergen. Um 20 h werden wir die Komödie „Mandragola“ von Max Christian Feiler nach Niccoló Machiavelli erleben. Niccolò Macchi­avelli, berühmt und berüchtigt für seine staat­spoli­tis­chen Schriften, hat mit La Man­dra­gola nicht nur eines der berühmtesten Stücke der Renais­sance geschaf­fen. Geschrieben 1524 gilt das frech-​frivole Lustspiel rund um menschliche Schwä­chen und Eitelkeiten heute als eine der frühesten, selbst­ständi­gen Komödien der europäis­chen Liter­atur. Entge­gen der bis dahin gülti­gen Vorstel­lung vom antiken Theaterideal sprüht das Stück vor nuancen­re­ichem Wortwitz und eilt in der Be­arbeitung von Schrift­steller und Theaterkri­tiker M. Ch. Feiler mit unglaublichem Tempo von einer Pointe zur nächsten.

„Wir laden Sie ein, mit uns zu fahren, die Fahrtkosten (incl. Eintrittskarte) betragen 36 €. Anmeldungen sind unter der Telefonnr. 06187 21965 möglich,“ berichtet Gerhard Störkel, Vorsitzende der Senioren Union Nidderau.

…. und Helau, Helau, Helau!

Zum karnevalistischen Tanztee hatte die Senioren Union Nidderau ins Bürgerhaus nach Ostheim eingeladen und es kamen zahlreiche tanzfreudige Seniorinnen und Senioren. Das Tanztee-Team der Senioren Union Nidderau hatte die Halle bunt dekoriert und mit „Knabberzeug“ und Kreppeln auf den Tischen auch für die Gaumenfreuden gesorgt. Geboten wurde vom DJ „Ihne Ihrn Fred“ kar­ne­valistische, schwungvolle Live-Tanzmusik. Ob geschunkelt oder Walzer getanzt wurde, es herrschte eine ausgelassene Stimmung im Saal (s. Foto). Für Kurzweil zwischendurch sorgten die Auftritte der Solotänzerinnen Fabienne Fornauf, Thema ihrer Tanzmusik war der Titelsong des Films von „Golden Eyes“, James Bond und Raissa Schmid tanzte zum Thema „Das böse in mir“. Begeistert forderten die Zuschauer eine Zugabe und erst nach der Zugabe konnten beide Solotänzerinnen die Tanzfläche verlassen. Abgerundet wurden die Gastauftritte der „Aascher Schnooke“ mit dem Büttenvortrag der „Betti aus Eichen“ zum Thema „Sponsoren und mehr“. „Betti“ strapazierte durch ihren herzlichen Humor die Lachmuskeln der Gäste und sparte in ihrem Vortrag „vom Urlaub, über den Hund bis hin zum lieben Gatten“ kein wirklich wichtiges Thema aus. Mit einem herz­lichen Applaus, kleinen Gastgeschenken und einem dreifachen Hellau bedankten wir uns bei un­seren Gästen aus „Aasche“. Weiter ging es mit schunkeln und Frohsinn! Die Tanzbeine wurden ge­schwungen und in gemütlicher Atmosphäre das ein oder andere Tänzchen gewagt. Dass wir die richtige Tanzmusik organisiert hatten zeigte sich auch beim flotten Rock-n-Roll oder bei leich­tem Schwing. Wir hatten eingeladen zu guten Gesprächen bei einem kühlen Glas Sekt, einem hervorragenden Glas Wein, einem frischen Glas Bier oder unseren alkoholfreien Getränken.

"Kommen Sie zu unserem nächsten Tanztee am 19. März um 17 Uhr in das Bürgerhaus nach Ostheim. Wir laden Sie ein, mit uns in den Frühling zu tanzen. Verbringen Sie schöne Stunden mit netten Menschen,"berichtet der Vorsitzende der Senioren Union Nidderau, Gerhard Störke.

Die Sonne begleitete uns nach Mainz und Pfungstadt

„Anfang Oktober, bei herrlichem Altweibersommerwetter, machte die Senioren Union Nidderau einen Tagesausflug nach Mainz und Pfungstadt. Angekommen in Mainz besuchten wir das Gutenberg-Museum. Im Zentrum der Main­zer Alt­stadt, gegenüber dem Dom, liegt eines der ältesten Buch- und Druck­museen der Welt. Wir erlebten während einer Führung die Geschichte von Druck, Buch und Schrift live. Das im Jahr 1900 von Mainzer Bürgern ge­gründete Guten­berg-Museum ist dem „Mann des Jahrtau­sends“ Johannes Guten­berg und seinen Erfindungen gewid­met. Zu den größten Schätzen des Museums gehören zwei originale Gutenberg-Bibeln aus der Mitte des 15. Jahrhunderts. Auch die rekonstruierte Gutenberg-Werkstatt zählt zu den Hauptattrak­tionen. Nach der Führung hatten wir Ge­legen­heit uns im Gutenberg-Museum umzusehen. Nach dem Mittagessen im Pfungstädter Brauereigasthof stand uns Zeit zur Erkundung der Pfungstädter Altstadt zur Verfügung. Während einer Führung (s. Foto der Reisegruppe) durch die „Pfung­städter Brauerei“ erlebten wir ver­schiedene Stationen der Braukunst. Wir sahen das alte und neue Sud­­haus. Vorbei an den großen Malz- und Trebersilos durchliefen wir die ein­zelnen Entstehungsstufen des Bieres bis hin zum Lagerkeller. Vorbei ging es dann an dem brauereieignen Brunnen zum Flaschenkeller. Im Hist. Maschinenhaus, dem Mu­seum der Pfungstädter Brauerei, wurde unserer Reisegruppe noch einmal die Geschichte der Pfungstädter Brauerei näher gebracht. Nach dieser sehr „trockenen“ Führung gingen wir zum gemütlichen Teil des Ausflugs über. Mit einer zünftigen Braue­reijause (Vesperplatte) und frisch gezapften Bierspezialitäten (soviel wir wollten, auch alko­holfrei) haben wir dann die Besichtigung der Pfungstädter Brauerei ausklingen lassen und uns auf den Nachhauseweg gemacht,“ berichtet Gerhard Störkel, Vorsitzender der Senioren Union Nidderau.

Neuer Termin: reiner Bücherflohmarkt

Schauen Sie in Ihren Bücherschrank oder in Ihre Regale und bieten Sie Ihre Bücher, die Sie immer mal wieder von der einen auf die andere Seite legen und schon mindestens 3x gelesen haben, auf unserem erneuten reinen Bücherflohmarkt an. Die Senioren Union Nidderau veran­staltet diesen Bücherflohmarkt am Samstag, den 24. Septem­ber 2016 in der Zeit von 14 bis 18 Uhr im Bürgerhaus Nidderau-Ostheim (Öffnung zur Bestückung der Verkaufstische ist um 13 Uhr). Anbieten können Sie vom Kinder- über das Jugendbuch bis hin zu Kriminalromanen oder schwierige Literatur alles was Sie in Ihrem Bücher­schrank oder Regal finden. Unter dem Motto „Wer zuerst kommt malt zuerst“ reservieren Sie sich den Verkaufstisch (auch mehrere Tische können reserviert werden). Die Verkaufstischgebühr beträgt pro Tisch 5 € und muss bis zum 20. Sept. 2016 vorgenommen werden. Verpflichtend anmelden zum Bücherflohmarkt kön­nen Sie Ihren Verkaufs­tisch unter der mail-Anschrift: info@senioren-union-nidderau.de oder den Tele­fon­nummern 06187 9097422, mobil 0171 4949548 bei der stv. Vors. der Senioren Union Nidderau, Anne Höhne-Weigl.

Josef Schwägerl wird Ehrenvorstandsmitglied

„Ja, wir ernennen mit sofortiger Wirkung Josef Schwägerl zum Ehrenvorstandsmitglied der Senioren Union Nidderau. Das haben der Vorstand und alle Mitglieder in ihrer letzten Sitzung so beschlossen und ich freue mich sehr über diese hohe Ehrung von Josef Schwägerl. Im Beisein seiner Frau (s. Foto) habe ich die Ehrenurkunde an unser Gründungsmitglied gerne übergeben. Josef Schwägerl, der vor mehr als 50 Jahren Mitglied der CDU Deutschlands wurde, hat sich in seiner aktiven Zeit nicht nur als Stadtverordneter der CDU Nidderau und im Sport- und Jugendausschuss sondern auch für seinen Ortsverband Heldenbergen im Vorstand engagiert. Wir sind stolz darauf, dass er auch im Frühjahr 2009 Gründungsmitglied der Senioren Union Nidderau war. Für seinen herzlichen und intensiven Einsatz bedanken wir uns mit der Ehrenmitgliedschaft im Vorstand der Senioren Union Nidderau. So sind wir uns doch sicher, Josef Schwägerl mit seinem gutem Rat immer an unserer Seite zu wissen,“ führt der Vorsitzende der Senioren Union Nidderau, Gerhard Störkel, zur Ehrung von Josef Schwägerl aus.  „Ja, wir ernennen mit sofortiger Wirkung Josef Schwägerl zum Ehrenvorstandsmitglied der Senioren Union Nidderau. Das haben der Vorstand und alle Mitglieder in ihrer letzten Sitzung so beschlossen und ich freue mich sehr über diese hohe Ehrung von Josef Schwägerl. Im Beisein seiner Frau (s. Foto) habe ich die Ehrenurkunde an unser Gründungsmitglied gerne übergeben. Josef Schwägerl, der vor mehr als 50 Jahren Mitglied der CDU Deutschlands wurde, hat sich in seiner aktiven Zeit nicht nur als Stadtverordneter der CDU Nidderau und im Sport- und Jugendausschuss sondern auch für seinen Ortsverband Heldenbergen im Vorstand engagiert. Wir sind stolz darauf, dass er auch im Frühjahr 2009 Gründungsmitglied der Senioren Union Nidderau war. Für seinen herzlichen und intensiven Einsatz bedanken wir uns mit der Ehrenmitgliedschaft im Vorstand der Senioren Union Nidderau. So sind wir uns doch sicher, Josef Schwägerl mit seinem gutem Rat immer an unserer Seite zu wissen,“ führt der Vorsitzende der Senioren Union Nidderau, Gerhard Störkel, zur Ehrung von Josef Schwägerl aus.

Ein schöner Sommerabend im Park der Obernburg

Die Senioren Union Nidderau feierte im schönen Ambiente des Obernburgparks ihren schon tra­ditionellen Grillabend. Verwöhnt durch Alwin Paulys Thüringer Spezialitäten, dem guten Wein vom Ludwig Kinzel, dem kalten Bier vom Ustemer Getränkeshop Heppding und die leichte musikalische Unterhaltung von Rudi Döring, wurde der Abend ein voller Erfolg für unsere Gäste.

„Ja, wir hatten einen lauen Sommerabend mit dem ersehnten Sonnenschein erwischt und es konnten gute Ge­spräche im schönen Park des Freiherrn Alexander von Leon­hardi und seiner Gattin, in Nidderau-Heldenbergen, geführt werden. Viele Gäste hatten den Weg in den Ober­burgpark gefunden und machten uns durch ihre Teil­nahme an unserem Grillabend eine große Freude. Ein ganz besonders „Danke­schön“ ging, im Namen der Senioren Union Nidderau, an das Ehe­paar von Leon­hardi, das uns schon viele Jahre ihren Park zum Grillen zur Verfügung stellt. Unter unseren Gästen konnten wir den Ortsbeiratsvorsitzenden Erich Lauer sowie den Vorsitzenden des Kulturbeirates, Herrn Reuling, begrüßen. Dass uns die CDU-Stadtver­ord­ne­ten Sibilla Deckenbach und Klaus Knapp bei der Bedienung und Getränkeausgabe tatkräftig unterstützt haben, hat uns sehr gefreut. Ebenso fleissig hinter der Theke und mit Dank be­dacht wurde der Junge Union-Vor­sitzende von Nidderau, Julian Zimara. Auch ein „Herzliches willkommen“ konnten wir an den ehemaligen CDU-Fraktionsvor­sitzen­den Uwe Richter aus­sprechen. Sein Besuch unseres Grillfestes war für uns sehr schön, ist Uwe Richter doch ein jahrelanger treuer Gast. Ein ganz besonders Anliegen war mir die Gratulation mit einem Blumenstrauß an die beiden runden Geburtstage von Wiltrud Heppding und Monika Metzlaff. Beide Frauen sind engagierte Mitglieder der Senioren Union Nidderau und immer zur Stelle wenn „Not am Mann“ ist. Leider ging der schöne Abend viel zu schnell zu Ende, aber ich darf schon heute sagen, ich freue mich auf den Grillabend im August 2017,“ berichtet Gerhard Störkel, Vor­sitzender der Senioren Union Nidderau.

BU.: Der Vorsitzende Gerhard Störkel (Bildmitte) übergibt einen Blumenstrauß an die runden Geburts­tagskinder Wiltrud Heppding (re) und Monika Metzlaff (li).

Die Reisegruppe beim Abendessen im Restaurant "Weindorf Koblenz"

Ganztagsausflug zum Schloß Bürresheim und zum Kloster Maria Laach   

Die Senioren Union Nidderau hatte zu einem Tagesausflug in die Vulkaneifel, in´s Schloß Bürresheim in Mayen und zum Kloster Maria Laach am Laacher See eingeladen. Die Einladung nahmen viele Reisegäste an und Alle erlebten einen hochinteressanten und sehr schönen Tag in der Vulkaneifel.

„Unser erstes Ziel war Schloß Bürresheim nordwestlich von Mayen gelegen. Die Führung in dem seit hun­derten von Jahren unzerstörten und unzersiedelten Landschaft liegenden Schloß Bürresheim, legte ein Zeugnis rheinischer Adels- und Wohnkultur vom 15. bis ins 20. Jahr­hun­dert ab. Die Burg und das Schloß  bilden eine malerische Baugruppe, die zwischen dem 12. und 17. Jahrhundert eine Einheit wurden. Der zur Gründungsanlage gehörende, urtümliche Berg­fried und das Barockgärtchen auf der Südseite der Burg wurden schon auf Gemälden um 1700 abgebildet. Ob es die große Winterküche in der Burg oder die reichhaltig in ihrem Urzustand be­findlichen Schloßräume waren, unsere Gäste waren von der Vielfalt des geschichtlichen Hintergrunds von Schloß Bürresheim total begeistert. Nach dem Mittagessen im „Alten Back­haus“ in Mayen war das Benediktinerkloster Maria Laach unser nächstes Reiseziel. Bruder Jako­bus brachte uns „sein Kloster Maria Laach“ während einer Führung nah. Das Leben der Mönche im Kloster richtet sich ganz nach den Anliegen des Ordensgründers Benedikt von Nursia und nach seinem Motto „bete und arbeite“ und genau dadurch wird ihm seine Prägung gegeben. In der Herzmitte des Klosters liegt die sehr schöne Abteikirche, ein Juwel romanischer Bau­kunst. Sie veranschaulicht, worum es im Kloster vor allem geht: Gott zu loben, der uns Menschen und seine ganze Schöpfung liebt. Die Abtei Maria Laach befindet sich in der jüngsten Landschaft Europas, der sogen. Vulkaneifel. Um 10.000 v. Chr. entstand durch Vulkanismus der Laacher See und die ihn umgebende Hügel­kette. Nach der Führung durch das Kloster hatten wir ausreichend Zeit um das Kloster und den Laacher See auf eigene Faust zu erkunden. Nach dem Abendessen im Restaurant „Weindorf Koblenz“ in Koblenz traten wir die Heimreise an. Sollten wir Sie auf unser Veranstaltungsprogramm neugierig gemacht haben, dann schauen Sie doch einmal auf unsere Internet-Seite www.senioren-union-nidderau.de. Gerne können Sie sich für unsere Veranstaltungen unter meiner Telefonnr. 06187 21965 anmelden,“ berichtet der Vorsitzende der Senioren Union Nidderau, Gerhard Störkel.

Bad Ems war ein sehr schönes Ziel

 

„Die Senioren Unikon Nidderau hatte eingeladen und es wurde ein sehr schöner Tag. Die Führung im Keramikmuseum in Höhr-Grenzhausen brachte so manchem Teilnehmer ganz neue Erkenntnisse über die Herstellung und die Verarbeitung von Ton. Nicht nur dass sich die Farbe des Tons im Laufe der Verarbeitung und Brennung ändert, nein auch die Handhabung des Tons während des Bearbeitens wurde uns anschaulich, während einer Führung durch das Keramik­museum, erklärt und gezeigt. Die Reisegäste (die eine Hälfte unserer Teilnehmer siehe Foto) hatten die Möglichkeit im Detail die Historie und die Moderne des Keramiks in den Aus­stellungs­räumen anschauen zu können. Auf 2500 m² Fläche wurden uns umfangreiche Informationen zum Thema Ton und Keramik angeboten. Zum Mittagessen ging unsere Fahrt weiter nach Bad Ems. Dort erwartete uns nicht nur das gute Mittag­essen im Restaurant „Estragon“ sondern es begrüßte uns auch der CDU-Verbands­bürgermeister von Bad Ems, Josef Oster. Er warb ausführlich für seine Stadt und legte uns dar, warum Bad Ems immer ein Besuch Wert ist. Warum das Kaiserbad die Gäste be­geistert, nämlich durch seine historische Kulisse, seine prunkvollen barocken Bauten, die sich abwechseln mit Meisterstücken der Bäderarchitektur – ein Staunen ohne Ende. Diese Fülle an Sehens­würdigkeiten ist das Ergebnis einer ge­schichts­trächtigen Vergangenheit des Kaiserbades, die bis in die Römer­zeit zurückreicht. Berühmte Personen der europäischen Geschichte, Adelige, Künstler und Schriftsteller, sie alle haben Spuren hinterlassen, die in Bad Ems nach wie vor auf Schritt und Tritt sichtbar sind. Gut gestärkt konnten dann, nach dem Mittagessen, während einer Führung die, vom Verbands­bürger­meister Erich Oster angesprochenen, Sehenswürdigkeiten Bad Ems vertieft werden.  Nach der Führung stand freie Zeit zur eigenen Erkundung zur Verfügung. Ob die Risiko­freudigen der Spielbank einen Besuch abstatten wollten oder man lieber die Russisch-Ortho­doxe Kirche besuchte, vielleicht auch mit der Kurwaldbahn auf die Bismarckhöhe fahren wollte, um einen grandiosen Blick auf Bad Ems vorzufinden, jeder konnte tun und lassen was er/sie wollte. Nach einem hervorragenden Abendessen im Lahnweingut Haxel in Obernhof machten wir uns, ob der vielfältigen Eindrücke des Tages, wieder auf die Heimfahrt nach Nidderau,“ berichtet der Vorsitzende der Senioren Union, Gerhard Störkel.

Ein schöner Ausflug nach Haibach und Lohr

 

„Ja, wir hatten einen informativen und schönen Ausflug nach Haibach, Lohr und Schöllkrippen. Unser erstes Ziel Mitte April war der Modemarkt Adler. Nach einem reichhaltigen Frühstück erlebten wir eine, jahreszeitlich angepasste, interessante Modenschau. Die Vorführdamen hatten für jedes Alter und jede Größe das Passende im Angebot. Und Helmut, das männliche Ponton, führte durch ein sehr gutes Herrenangebot. Im Anschluss an die Modenschau konnten unsere Reisegäste einen ausführlichen Bummel durch den Modemarkt Adler machen. Gut gestärkt ging es nach dem Mittagessen weiter nach Lohr am Main. Hier erwartete uns an der Schiffsanlegestelle schon unser Ausflugsdampfer. Während einer 90-minütigen Rundfahrt auf dem Main hatten wir Gelegenheit die reizvolle Fauna und Flora am Ufer und zu Wasser zu genießen. Eindrucksvolle, unterschiedliche Landabschnitte am Main und die gemütliche Atmosphäre auf dem Schiff erfreuten nicht nur das Auge sondern auch den Gaumen. Wieder zurück vom Wasser auf dem Land gehörte die anschließende Zeit einem Besuch der historischen Altstadt von Lohr. Wir stellten fest: Ein Ort für Genießer und Erholungssuchende, die sich vom Charme der Altstadt beeindrucken lassen können. Mit einer zauberhaften Fahrt durch den Spessart beendeten wir im Restaurant „Brauhaus Barbarossa“ in Schöllkrippen unseren schönen Ausflug. Bei einer zünftigen Bierprobe, vorgestellt vom Juniorchef des Hauses haben wir uns in gemütlicher, wohltuender Atmosphäre (s. Foto), das Abendessen gut schmecken lassen. Wenn Sie Interesse an den Aktivitäten der Senioren Union Nidderau haben, schauen Sie doch einfach mal auf unsere Internetseite www.senioren-union-nidderau.de,“ berichtet Gerhard Störkel, Vorsitzender der Senioren Union Nidderau.

 

Erich Heinmann, Monika Semrau, Wiltrud Heppding und Reinhold Dahlheimer (sitzend), Helmut Kaufmann, Anne Höhne-Weigl, Hubert Kather, Helmut Weider, Wilfried Herget, Gerhard Störkel, Friedrich Schluchter

Neuer Vorstand

und Aktivitäten 2016

 

Die Senioren Union Nidderau hat in ihrer Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Der Kassenprüfer Friedrich Schluchter berichtete zunächst über die Kassenführung um dann festzustellen: „Die Kasse wurde von Monika Semrau hervorragend und übersichtlich geführt. Es gibt keinerlei Beanstandungen an der Kassenführung. Ich beantrage die Ent­lastung des Vorstandes.“ Diesem Antrag wurde einstimmig zugestimmt. Der Sitzungsleiter Helmut Weider ging dann zur Neuwahl des Vorstandes über. Zum Vorsitzenden hat der bewährte, langjährige Vorsitzende Gerhard Störkel wieder kandidiert und mit einem einstimmigen Ergebnis auch diesmal die Wahl gewonnen. Auch die beiden Stellvertreter Anne Höhne-Weigl und Helmut Kaufmann stellten sich wieder zur Wahl und wurden ebenfalls von den Mitgliedern einstimmig gewählt. Bei der Wahl zur Kassiererin ging es genauso harmo­nisch weiter. Auch Monika Semrau wurde einstimmig wieder gewählt. Da die Position „Schrift­führer“ neu besetzt werden musste, bat der wieder gewählte Vorsitzende Gerhard Störkel die Mitglieder „in sich zu gehen“ und Bereitschaft zu zeigen, für diese Position zu kandidieren. Damit jedes Mitglied der Bitte entsprechen konnte, wurden die Wahlen zu den Beisitzern vorgezogen. Der Wahl zu Beisitzern stellten sich Reinhold Dahlheimer, Erich Heinemann, Wilfried Herget, Friedrich Schluchter, Helmut Weider und Wiltrud Heppding. Alle Beisitzer wurden mit sehr guten Ergebnissen gewählt und nahmen die Wahl gerne an. Der langjährige Beisitzer im Vorstand der Senioren Union Nidderau, Hubert Kather, stellte sich dann der Wahl zum Schriftführer und auch er wurde einstimmig von den Mitgliedern gewählt. Per Handzeichen wurden zuletzt noch die beiden Kassenprüfer Heinfried Heppding und Friedrich Schluchter gewählt. Nach der Neuwahl des Vorstandes stand die Diskussion über die Aktivitäten 2016 der Senioren Union Nidderau auf der Tagesordnung.

„Ja, wir haben uns große Mühe mit dem Programm 2016 gegeben. Wir beginnen Mitte April mit unserem ersten Ganztagsausflug in diesem Jahr zum Adler-Modemarkt nach Haibach, am Nachmittag zu einer Schifffahrt auf dem Main in Lohr und zum Abendessen in der Barbarossa-Brauerei in Schöllkrippen. Im Mai fahren wir nach Bad Ems. Dort erwartet uns nach dem Mittagessen eine Führung „Hist. Bad Ems“ und danach kann jeder Mitreisende die verbleibende Zeit auf eigenen Fährten in Bad Ems verbringen. Für den Juni haben wir uns eine ganzbesondere Reise ausgedacht. Wir werden eine 3-Tages-Fahrt anbieten. Hier steht das Reiseziel aber noch nicht fest. Unser schon traditionelles Grillen im August wird wieder im Garten der Obernburg in Nidderau-Heldenbergen stattfinden. Bei Live-Musik, einem kleinen Programm, gutem Wein, gekühltem Bier und dem Grill von Alwin Pauly wollen wir in gemütlicher Runde zusammensitzen. Der Septemberausflug wird uns nach Bad Kreuznach führen. Mit der Touristikbahn fahren wir Ebernburg und Bad Münster am Stein an und dann wieder zurück nach Bad Kreuznach. Den Abschluss werden wir mit einer guten Weinprobe und einem zünftigen Abendessen in Bad Kreuznach machen. Anfang Oktober sind die Opelwerke in Rüsselsheim unser Ziel. Wir werden die Opelwerke live erleben und den Halbtagsausflug mit einem Mittagessen abschließen. Der im letzten Jahr im November sehr erfolgreiche Bücherflohmarkt ist in der Planung noch im Gespräch, aber noch nicht endgültig terminiert. Neu werden wir im November einen Theaterbesuch in Wiesbaden oder Frankfurt anbieten. Unsere Fahrt zu einem Weihnachtsmarkt im Dezember ist ebenso wieder im Programm. Dieses Jahr werden wir zum Weihnachtsmarkt nach Rotenburg an der Fulda fahren. Auch die Planungen für unseren Senioren-Tanztee laufen wieder auf Hochtouren. Ja, wir wollen das Tanzbein weiter schwingen und freuen uns schon heute über regen Zuspruch. Für die entsprechende Tanzmusik, ein gutes Glas Wein oder Bier, ein schönes Ambiente und eine freundliche Atmosphäre werden wir gerne sorgen. Die Termine werden Sie auf unserer Internet-Seite www.senioren-union-nidderau.de finden,“ berichtet der alte und neue Vor­sitzende der Senioren Union Nidderau, Gerhard Störkel. 

Senioren-Tanztee

zum Valentinstag

 „Zum Valentinstag hatte die Senioren Union Nidderau zum Senioren-Tanztee nach Ostheim ins Bürgerhaus eingeladen und die Teilnahme war erfreulich groß (s. Foto). Wir wollen mit unserem Tanztee-Angebot in Nidderau den über 60-jährigen Frauen und Männern die Möglichkeit bieten, bei entsprechender Musik das Tanzbein schwingen zu können. Dass unser Angebot ange­nom­men wird, zeigt unsere Veranstaltung zum Valentinstag in Ostheim. Im, natürlich dem Valentins­tag entsprechend „herzlich geschmückten“, Ambiente des Bürgerhauses konnten unsere Gäste bei flotter Tanzmusik, gespielt von Rudi Döring, und lauschigem Kerzenschein die Tanzstunden genießen,“ berichtet der stv. Vorsitzende Helmut Kaufmann der, in Vertretung des Vorsitzenden Gerhard Störkel, gemeinsam mit der stv. Vorsitzenden Anne Höhne-Weigl die Gäste begrüßte. 

 

„Ja, wir haben festgestellt, dass unser Senioren-Tanztee eine kulturelle Lücke im Angebot in Nidderau schließt. Gerade die über 60-jährigen Paare, Frauen und Männer haben doch auch noch viel Freude am Tanzen. Dass wir hierfür die entsprechende Musik und die Räumlichkeiten gerne anbieten, ist für die Senioren Union Nidderau selbstverständlich. Ob langsamer Walzer, gefühlvoller Tscha-Tscha-Tscha oder leichtfüßig zu tanzender Tango, es ist für jeden Musik­geschmack ein entsprechendes Musikstück dabei. Dazwischen können gute Gespräche bei einem hervorragenden Glas Wein/Sekt, einem kühlen Glas Bier oder unseren alkoholfreien Getränken geführt werden. Nicht nur unsere Reiseangebote kommen bei den älteren Menschen in Nidderau gut an, auch die sportliche Betätigung des Tanzens wurde erfreut angenommen. Wir werden den Senioren-Tanztee wieder ab Herbst 2016 in unserem Aktivitätenprogramm terminieren. Selbstverständlich können zu unserem Senioren-Tanztee auch Freunde und Be­kannte mitgebracht werden. Die neuen Termine unserer Aktivitäten 2016 finden Sie auf unserer Interseite: www.senioren-union-nidderau.de,“ berichtet die stv. Vorsitzende der Senioren Union Nidderau, Anne Höhne-Weigl.

Die Heringe waren ein Genuss!

„Die Einladung der Senioren Union Nidderau zum Heringsessen am Aschermittwoch in der Mehrzweckhalle Erbstadt haben viele Freunde und Mitglieder angenommen. Wir hatten leckeren Hering und gute Pellkartoffel bestellt. Die Wirtin der Mehrzweckhalle Erbstadt sorgte traditionell für liebevoll geschmückte Räumlichkeiten (noch leicht bunt von der Fastnacht), und wir waren für die gute Stimmung zuständig,“ berichtet der Vorsitzende der Senioren Union Nidderau, Gerhard Störkel. Er freute sich über den sehr guten Zuspruch und begrüßte unter den Gästen den CDU Vorsitzenden Andreas Frenzel, den CDU-Fraktions­vorsitzenden Uwe Richter, die CDU-Ortsverbandsvorsitzenden Ulrike Hübner, Heldenber­gen/Windecken, Frank Kegel, Ostheim und Corina Frenzel, Erbstadt und ganz besonders herzlich den ehem. Vorsitzenden des Senioren Beirates der Stadt Nidderau, Dr. Dieter Sauter und Gattin sowie Stadtrat a. D. Helmut Weider.

„Gerade vor dem Hintergrund der bevorstehenden Kommunalwahl am 06. März ist es uns ganz besonders wichtig, bei einem guten Hering und einem gemütlichen Glas Wein oder Bier den Zusammenhalt und die Fähigkeit, das eine vom anderen trennen zu können, in unserer Senioren Union zu dokumentieren. Dass wir eine politische Vereinigung der CDU sind, steht schon in unserem Namen. Dass wir aber auch unabhängig davon die Menschen in Nidderau für unsere Aktivitäten gewinnen wollen, ist uns ebenso wichtig. Bei uns soll sich der Mensch einfach nur wohl fühlen!“ führt der Vorsitzende Gerhard Störkel abschließend aus. 

Einladung zum Neujahrsgespräch in Ostheim

 

„Die Senioren Union Nidderau lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger Nidderaus zum Neujahrsgespräch am Sonntag, den 17. Januar 2016 ein. Ab 17 Uhr stoßen wir mit Ihnen mit einem Glas Sekt (Orangensaft oder Wasser sind auch möglich) auf das neue Jahr 2016 an. Am 6. März 2016 finden in Hessen die Kommunalwahlen für alle Kreise, Städte und Gemeinden statt. Deshalb freuen wir uns darüber, dass wir den Fraktionsvorsitzenden der CDU Nidderau, Herrn Uwe Richter, als Gastredner gewinnen konnten. Er wird uns über das politische Engagement der CDU Nidderau aus der Legislaturperiode 2011 bis 2016 berichten und auch auf das Wahlprogramm der kommenden Legislaturperiode 2016 bis 2021 eingehen. Anschließend an seine Ausführungen wird er uns gerne zur Diskussion zur Verfügung stehen. Genießen Sie mit der Senioren Union Nidderau im Bürgerhaus Ostheim schöne Stunden im Kreis interessanter Menschen und kommen Sie mit uns ins Gespräch. Wir freuen uns darauf, Sie in Ostheim begrüßen zu können. Gerne stehe ich für Fragen zur Verfügung (Tel.-Nr. 21965) oder schauen Sie doch einmal auf unsere Internetseite: www.senioren-union-nidderau.de,“ berichtet Gerhard Störkel, Vorsitzender der Senioren Union Nidderau

 

Erfolgreicher

Senioren-Tanztee in Nidderau

 

 „Zum weihnachtlichen Tanztee hatte die Senioren Union Nidderau eingeladen und die Einladung war ein voller Erfolg. Im liebevoll geschmückten Ambiente des Bürgerhauses in Nidderau-Ostheim wurde das Tanzbein zu flotter Tanzmusik, gespielt von Rudi Döring, und im lauschigen Kerzenschein geschwungen. Ob langsamer Walzer, gefühlvoller Tscha-Tscha-Tscha oder leichtfüßig zu tanzender Tango, es war für jeden Musikgeschmack unserer Gäste ein passendes Musikstück dabei. Als ganz besonders Highlight für unsere Gäste konnten wir die Tanzlehrerin Frau Reul, von der Tanzschule Lutz aus Bruchköbel, begrüßen. Die Tanztee-Gäste wünschten sich von Frau Reul in den Standarttanz „Langsamer Walzer“ und in den lathein-amerikanischen Tanz „Tscha-Tscha-Tscha“ eingeführt zu werden. Das klappte hervorragend (siehe Foto Bildmitte Tanzlehrerin Reul mit einem Tanzgast) und die Tanzfläche füllte sich. Viel Spaß machten uns die vorgeführten und eingeübten Tanzschritte. Unsere Gäste hatten auch nach der Unterrichtung von Frau Reul im weiteren Verlauf des Tanztees viel Vergnügen. Herzlich bedankten sich Alle bei der Tanzschule Lutz für die Teilnahme von Frau Reul und Anleitung. Zwischen dem Tanzbeinschwingen konnten gute Gespräche bei einem hervorragenden Glas Wein, einem kühlen Glas Bier oder alkoholfreien Getränken geführt werden. Wir haben einen sehr schönen weihnachtlichen Tanznachmittag im Bürgerhaus in Ostheim verbracht. Gerne geben wir den nächsten Tanzteetermin für Senioren schon heute zum vormerken bekannt. Wir laden für Sonntag, den 14. Februar 2015 (Valentinstag) um 17 Uhr nach Ostheim ins Bürgerhaus ein. Gerne können Sie Freunde und Bekannte zu unserem Senioren-Tanztee nach Ostheim mitbringen. Für Fragen stehe ich Ihnen unter meiner Telefonnr. 06187 21965 zur Verfügung. Schauen Sie aber auch einmal auf unsere Interseite: www.senioren-union-nidderau.de,“berichtet der Vorsitzende der Senioren Union Nidderau, Gerhard Störkel.

Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Seligenstadt

 

„Wegen der großen Nachfrage fahren wir am Donnerstag, den 10. Dezember 2015 zu einer weiteren Fahrt zum Weih­nachts­­markt in das wunder­schöne, vorweihnachtliche Seligenstadt. Unsere Fahrt am 09. Dezember 2015 war ruck zuck mit allen 49 Plätzen im Bus belegt und deshalb freuen wir uns sehr darüber, dass wir eine weitere Fahrt zum Weihnachtsmarkt nach Seligenstadt anbieten können. Wir haben folgendes Programm für Sie vorgesehen: um 14.30 Uhr ist Abfahrt vom Parkplatz der Bertha-von-Suttner-Schule, Nidderau-Heldenbergen. Ab ca. 15.00 Uhr besuchen wir dann den Weihnachtsmarkt. Der stimmungsvolle Seligenstädter Weih­nachtsmarkt lädt zum Einkau­fen, sich inspirieren lassen, zum Genießen und Vorfreuen ein. Der Duft von Glühwein und Lebkuchen und die stimmungsvolle Kulisse des Weih­nachtsmarktes bringen Sie in die Zeit voller Geheimnisse und Wünsche, in die Zeit lieb gewonnener Erinnerungen und in die Zeit der Lichter, Ge­schich­ten und Gedichte. Das Abendessen nehmen wir im  „Gasthof zum Riesen“, direkt am Marktplatz ein. Die Rückfahrt ist für ca. 20 Uhr geplant. Die Fahrt nach Seligenstadt und zurück kostet 16,00 € pro Person (kann im Bus bezahlt werden),  das Abend­essen geht auf eige­ne Kosten. Anmelden zu dieser schönen Weihnachtsfahrt können Sie sich bei mir unter der Telefon-Nr. 06187 21965 oder schauen Sie doch einfach einmal auf unsere Internet-Seite www.senioren-union-nidderau.de, „ berichtet der Vorsitzende der Senioren Union Nidderau, Gerhard Störkel.

 

Tanztee im Nov. im Hess. Hof in Heldenbergen

Senioren-Tanztee in Nidderau

 „Herzlich laden wir Sie ein, am Sonntag, den 13. Dezember 2015 nach Nidderau-Ostsheim ins Bürgerhaus zu kommen. Zwischen 17 und 19 Uhr wollen wir im weihnachtlich geschmückten Ambiente des Bürgerhauses das Tanzbein schwingen.  Bei flotter Tanzmusik, gespielt von Rudi Döring, und lauschigem Kerzenschein, verbringen wir schöne Stunden mit netten Menschen.  Ob langsamer Walzer, gefühlvoller Tscha-Tscha-Tscha oder leichtfüßig zu tanzender Tango, es ist für jeden Musikgeschmack ein entsprechendes Musikstück dabei. Ein ganz besonders Highlight haben wir für unsere Gäste parat: die Tanzschule Lutz aus Bruchköbel hat eine kurze Einführung in die Standarttänze für uns vorbereitet. Dazwischen können gute Gespräche bei einem hervorragenden Glas Wein, einem kühlen Glas Bier oder unseren alkoholfreien Getränken geführt werden. Wir freuen uns auf Sie. Gerne können Sie Freunde und Bekannte zu unserem Senioren-Tanztee nach Ostheim mitbringen. Für Fragen stehe ich Ihnen unter meiner Telefonnr. 06187 21965 zur Verfügung. Schauen Sie aber auch einmal auf unsere Interseite: www.senioren-union-nidderau.de,“berichtet der Vorsitzende der Senioren Union Nidderau, Gerhard Störkel.

Erster reiner Bücherflohmarkt:

für jeden Geschmack war ein Buch dabei

Die Senioren Union Nidderau veranstaltete Anfang November im Bürgerhaus Nidderau-Ostheim einen reinen Bücherflohmarkt. Im Angebot waren vom Kinder- über das Jugendbuch bis hin zum Kriminalroman oder auch schwierige Literatur alles, was man  gerne einmal lesen möchte. Auf über 50 Verkaufstischen konnte das vielfältige Bücher­angebot angeschaut und intensiv gestöbert werden (s. Foto).

„Wir freuen uns sehr über die gute Resonanz nicht nur auf Seiten der Anbieter, nein auch die Nachfrage war sehr gut. Die interessierten Besucher unseres Flohmarktes konnten, ob groß oder klein, das ein oder andere Bücherschnäppchen mit nach Hause nehmen. Ein Renner waren Fachbücher (Koch- und Gartenbücher), schwere Literatur oder, von den kleinen Lesern bevorzugte, Kurzgeschichten und Comics. Ja, wir machen uns Gedanken darüber, unseren reinen Bücherflohmarkt im Frühjahr 2016 an gleicher Stelle zu wiederholen. Den neuen Termin werden Sie auf unserer Internetseite www.se­nio­ren-union-nidderau.de frühzeitig finden,“ berichtet der Vorsitzende der Senio­ren Union Nidderau, Gerhard Störkel.

Saisonabschlussfahrt

nach Schlitz war sehr schön

 „Die Senioren Union Nidderau hatte zu einem Herbstausflug nach Schlitz eingeladen und der Bus war voll besetzt. Wir machten uns am frühen Morgen zur Fahrt nach Schlitz auf und hattenals ersten Programmpunkt die Leinenherstellerfirma Langheinrich eingeplant. Die Fa. Langheinrich ist einer der letzten vollstufigen Tischdecken-Produzenten Europas. Unter dem Slogan „Alles aus einer Hand“ werden nicht nur in der Ver­gang­enheit sondern auch in der Zu­kunft die Leinenprodukte ausschließlich in Deut­schland produziert. „Made in Germany“ ist für die Fa. Langheinrich seit mehr als 180 Jahren Ver­pflichtung. Wir haben bei unserer Führung durch die Pro­duktionsräume einen weitestgehenden Eindruck über die Herstellung von Leinen und die dann folgende Verarbeitung erhalten. Interessant waren die riesigen Verarbeitungshallen und dann auch den Arbeitsplatz der vielen Näherinnen ansehen zu können. Im Werksverkauf hatten wir abschließend die Möglichkeit die gesehnen Produkte auch einkaufen zu können. Nach dem Besuch der Fa. Langheinrich nahmen unsere Gäste das Mittagessen im Restaurant „Bräu­stübchen“ ein. Bis zur Führung durch die Schlitzer Destillerie hatten wir genügend Zeit, uns die Schlitzer Altstadt ansehen zu können. Die Vorfreude auf die Schlitzer Korn- und Edelobstbrennerei, die wohl Deutsch­lands älteste Destillerie mit einer Brenntradition seit 1585 ist, war sehr groß. Während der Führung konnten wir die Herstellung von Meisterhand durch ausgesuchte Früchte und Kräuter zu Spirituosen von höchster Qualität und Reinheit in der Praxis anschauen (s. Foto). Die Edelobstbrände, Fruchtsaft- und Kräuterliköre, der berühmte Burgenkümmel, der eichenfassgelagerte Schlitzer Korn, Wodka und Schlitzer Whisky erfreuen sich weit über die Grenzen der Region hinaus großer Beliebtheit. Nach einer kleinen Kostprobe ging unsere Fahrt weiter nach Steinau a.d.Str. zum Abendessen in die „Brathähnchenfarm“. Wir haben einen sehr schönen Herbstausflug erlebt,“ berichtet der Vorsitzende der Senioren-Union Nidderau, Gerhard Störkel.

Schöner Herbstausflug nach

Wiesbaden

Der Herbstausflug der Senioren-Union Nidderau ging nach Wiesbaden. Auf dem Pro­gramm stand zunächst der Besuch des Hessischen Landtages. Auf Einladung des Land­tagsabgeordneten Hugo Klein konnten wir an einer hochinteressanten Landtags­sitzung zum Thema Schulentwicklung teilnehmen. Durch die Reden der verschiedenen Fraktions­mitglieder wurden die unterschiedlichen Einstellungen der Parteien zu diesem wichtigen Thema sehr deutlich. Zum Rundgang durch das Schloss begrüßte uns Hugo Klein (siehe Foto) und er ging in seinen Ausführungen ausführlich auf die gerade im Parlament geführte Debatte ein. Durch seinen beruflichen Werdegang konnte er uns die, manchmal etwas schwierige, Thematik anschaulich erklären. Der danach geführte Rundgang durch die imposanten Räume des Wiesbadener Schlosses waren für unsere Gäste eine wahrlich kulturelle Bereicherung. Auf Einladung der Senioren-Union Nidderau und MdL Hugo Klein hatten wir auch ein Ehepaar aus Armenien und eine Frau aus Russland unter unseren Gästen. Die Flüchtlinge wurden herzlich aufgenommen und sie verbrachten mit uns ein paar schöne Stunden in Wiesbaden. Gestärkt durch das Mittagessen im „Andechser Keller“ hatten unsere Gäste die Möglichkeit Zeit in der Innenstadt oder auf dem Neroberg zu verbringen. Die Mehrzahl der Mitreisenden entschied sich dafür mit der ältesten, mit Wasserballast betriebenen Drahtseil-Zahn­stangenbahn Deutschlands, auf Wiesbadens schrägstes Wahr­zei­chen, den Neroberg zu fahren. Hier konnte die sogen. „Russ. Kapelle“ besucht und an­schließend ein schöner Spaziergang auf dem Neroberg gemacht werden. Der kleinere Teil der Gruppe sah sich Wiesbadens Kurpark an oder machte einen Bummel durch die Innenstadt. Abge­schlossen wurde unser Tagesausflug mit einem Abendessen im Gasthof „Wiesenmühle“ im schönen Wickerbachtal. Mitten im Grünen, eingebunden in den Regionalpark Rhein-Main und den Weinerlebnisweg, liegt das Restaurant „Wiesen­mühle“ und war genau richtig für den Ausklang unseres Ausfluges“, berichtet Gerhard Störkel, Vorsitzender der Senio­­ren Union Nidderau.

Hier finden Sie uns

Senioren Union Nidderau

Johannesweg 10

61130 Nidderau

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

06187 9097 422

0171 4949548

Vorsitzende

Anne Höhne-Weigl

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Senioren Union Nidderau